Gemeinderatssitzung 28.3.2019

Leider war ich bei dieser Sitzung beruflich verhindert, dennoch einige Anmerkungen: 
  • 2018er Rechnungsabschluss:
    Ganz selten passierte es in der Vergangenheit, dass keine der anwesenden Oppositionsparteien den Rechnungsabschluss 2018 kommentieren wollte oder konnte (also die Politik des Jahres 2018 in Zahlen ausgedrückt und oft Anlass hitziger Diskussion und Gelegenheit zu politischen Statements). Da es auch sonst kaum nennenswerte Wortmeldungen anwesender Oppositionsparteien zu geben schien, die Jubelmeldungen der VP über diesem Rechnungsabschluss für mich nicht nachvollziehbar und daher schwer zu ertragen waren und nur eine Seite der Medaille darstellten, nahm die Kleine Zeitung mein Angebot an, auch die Kehrseite der Medaille und einige Fakten des Rechnungsabschlusses  darzustellen.
    Zu einigen Zahlen des Rechnungsabschlusses...
  • Verbauung und Versiegelung:
    Das 470.000 € in die Gemeindekasse aus Grundstückverkäufen fließen, wie in der Kleinen Zeitung berichtet, ist auch nur eine Seite der Medaille, da es auch Ausgaben und Kosten in großer Höhe zur Bereitstellung und Schaffung von Infrastruktur geben wird. Die Höhe dieser Kosten und die Verbauungen allgemein werden aber auch noch weiter Thema in den kommenden Gemeinderatssitzungen sein. Mehr zum Thema Verbauungen & Versiegelungen
    Posting eines besorgten Bürgers auf Facebook der BILF: https://www.facebook.com/
  • Erfreulich: Mariainsel:
    Sehr gefreut hat mich der einstimmige Beschluss des Gemeinderates , die kleinste Festivalinsel der Welt - erschaffen vom Künstler Alfredo Barsuglia für die 6. Wasser Biennale 2018 (Günter Pedrotti) - zum neuen Stadtteil von Fürstenfeld zu machen. Um die Mariainsel auch vielen Besuchern zugänglich zu  machen, werde ich noch einen Link zu den Homepages (Fürstenfeld und Tourismusverband) beantragen und empfehlen,
    Hier der Link...
  • Angelobung Gregor Sommer:
    Weiters freue ich mich auch, Gregor Sommer, vor vielen Jahren auch bei uns Grünen aktiv, als Gemeinderat begrüßen zu dürfen und hoffe auf gute Zusammenarbeit. Natürlich wünsche ich auch dem scheidenden GR Werner Hafner alles Gute für seine neue Tätigkeit als Hallenwart der Stadthalle FFLD.