Covid-19 nicht aus einem Labor

Was haben SARS, MERS, Nipah, Ebola, HIV, Marburg, die Spanische Grippe gemeinsam? Das sind allesamt durch Viren verursachte Krankheiten. Es sind Krankheiten, bei denen Viren, deren Virenreservoire meist Fledertiere (Flughunde, Fledermäuse) sind, über einen „Zwischenwirt“ auf den Menschen überspringen. Das bezeichnet man als „Zoonose“. Es ist aber auch die Ansteckung von Menschen auf Tiere möglich: Masern können von Menschen auf Menschenaffen übertragen werden. Herpes ist für Chinchillas oder Kaninchen tödlich. An Ebola starben mehr Gorillas – 5.500 – als Menschen. Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/Forsch/Projektgruppen/Projektgruppe_3/P3_node.html

Gegrillte Fledermäuse auf asiatischen Markt, https://www.mdr.de/wissen/gegrillte-fledermaeuse-100.html

Es gibt drei Aspekte, die die Entstehung von Zoonosen begünstigen:

 

1. Orte, an denen der Übergang von Krankheitserregern vom Tier auf den Menschen erleichtert wird. Beispiele dafür sind Lebendtiermärkte oder das Jagen und Fangen von Wildtieren.

Die tödliche Gefahr von Tiermärkten:

https://www.dw.com/de/die-tödliche-gefahr-von-tiermärkten/av-53283448?maca=de-EMail-sharing

2. Bei einer hohen Bevölkerungsdichte können Zoonoseerreger leichter von Mensch zu Mensch übertragen werden.

3. Die globale Mobilität führt dazu, dass Menschen nahezu jeden Punkt der Erde in der Inkubationszeit (die Zeit zwischen Ansteckung und Ausbrechen der Krankheit) vieler Erreger erreichen können und sie unbemerkt verschleppen.

https://www.agrarheute.com/tag/friedrich-loeffler-institut

https://www.quarks.de/umwelt/tierwelt/wenn-krankheitserreger-von-tieren-auf-menschen-springen/

Diese drei Faktoren waren zweifelsohne bei Covid-19 gegeben.

Damit aber aus einer lokalen Epidemie eine Pandemie, d.h. eine weltweite Ausbreitung einer Krankheit, wird, muss sich in einem biologischen System Folgendes ändern:

  • Es taucht ein neuer Erreger auf, auf den sich das Immunsystem einer Tierart oder des Menschen noch nicht einstellen konnte. Anfangs wird die Krankheit nicht erkannt und breitet sich relativ leicht aus.
  • Es kommt zu neuen Übertragungswegen. Überträger (z. B. das Schuppentier in China) können sich an neue Lebensräume anpassen und den Erreger mitbringen.
  • Ein bisher bekannter Erreger verändert seine Struktur und wird so beispielsweise gegen bestimmte Antibiotika resistent.

Seuchen und Pandemien – die meisten Zoonosen sind menschgemacht: https://www.mdr.de/wissen/umwelt/seuchen-pandemien-zoonosen-immer-mehr-tiere-uebertragen-krankheiten-100.html

https://taz.de/Forscher-ueber-Corona-Ursprung/!5740763/

Eine besondere Rolle bei der Verbreitung von gefährlichen Viren für Menschen und Säugetiere allgemein spielen die Fledertiere – das sind Flughunde, Fledermäuse. Sie erkranken selbst nicht, sondern sind sogenannte Reservoir-Wirte. Die Bedingungen und Mechanismen dahinter sind noch kaum erforscht.

Die Fledertiere an sich sind harmlos, meist Pflanzenfresser. So spielten beispielsweise Flughunde bei der Entstehung und Ausbreitung von Ebola eine entscheidende Rolle – bevorzugten sie doch dieselben Früchte, die auch Menschen aßen. Auf diese Weise könnte die Ansteckung mit dem gefährlichen Virus erfolgt sein.

Wie stark Fledertiere Viren verbreiten, dürfte mit Stress in deren Umgebung zusammenhängen. Einfach gesagt: Mehr Stress – höhere Menge an Viren. D.h., die Tiere sind am ansteckendsten, wenn sie Stress haben, wenn ihr Lebensraum durch Waldrodung, Ausweitung der Landwirtschaft und des menschlichen Siedlungsraumes verringert wird. Der Wildtierarzt Nikolaus Huber von der Veterinärmedizinischen Universität Wien meinte im Standard dazu: „Alle Anstrengungen nützen nichts, wenn wir nicht einsehen, dass unsere Gesundheit eng mit der von Tieren und Umwelt verbunden ist.“ Die nächste Pandemie, so Huber ist demnach nur eine Frage der Zeit. (Standard, Forschung spezial, Susanne Strndal, Stress macht Fledertiere ansteckend, 5./6. Jänner 2021)

Interessante Links:

https://youtu.be/p3WdkD6SZdM

https://youtu.be/E7UvlVkY79A

https://youtu.be/o8NKor9tiPk

Die Spanische Grippe als Beispiel einer Pandemie

Der Name hat nichts mit der Herkunft zu tun, sondern damit, dass Spanien im 1. Weltkrieg neutral war, daher als erstes Land über die Krankheit berichtete und auch der spanische König daran erkrankte.

Es gibt drei mögliche Ausgangspunkte der Pandemie:

Buchempfehlung

Sterblichkeit

Manche Medizinhistoriker sehen in der Spanischen Grippe die größte Katastrophe des 20. Jahrhunderts. Man geht heute davon aus, dass sie mehr Tote forderte als beide Weltkriege zusammen – 50 – 100 Mio. Opfer könnten es gewesen sein. Insgesamt sollen daran ca. 500 Mio. Menschen erkrankt sein (bei einer damaligen Weltbevölkerung von 1,8 Mrd.). Dies würde eine Sterblichkeitsrate von bis zu 10% bedeuten. Am meisten betroffen waren damals Menschen zwischen 20 und 40 Jahren. 

China

Schon 1910 brach in China eine Krankheit aus, die der späteren Grippe ähnelte. 1917 kam es im nördlichen China zum Ausbruch einer weiteren Atemwegserkrankung mit wiederum ähnlichen Symptomen, die bis April 1918 dauerte und etwa 16 000 Todesopfer forderte. Seit Ende 1916 schickte China Freiwillige für die Alliierten nach Europa, insgesamt etwa 185 000 Mann. Diese kamen großteils aus Nordchina, wo die Grippe bereits grassierte. Von dort wurden sie sowohl nach Europa als auch nach Nordamerika entsandt.

Nordfrankreich

Eine weitere Theorie besagt, dass die Epidemie ursprünglich in einem sehr großen Truppenlager in Nordfrankreich ausbrach, in dem sich täglich gut 100 000 Menschen aufhielten, darunter viele der chinesischen Freiwilligen.

Vereinigte Staaten

Die dritte, derzeit wahrscheinlichste These besagt, dass es im Januar 1918 zu den ersten Grippeausbrüchen in den USA kam und sie von dort aus durch Truppenbewegungen weltweit verbreitet wurde. Virologische Untersuchungen zeigten, dass sieben von acht Genen des Virus eine große Ähnlichkeit mit Influenzagenen, die man bei Vögeln in Nordamerika fand, haben. Außerdem konnte eine genetische Verbindung zur 1872 in den USA grassierenden Pferdeinfluenza festgestellt werden. https://de.wikipedia.org

Drei Wellen:

Die erste Welle war im Frühjahr und Sommer 1918, die zweite von Oktober bis Dezember 1918 und die dritte dann nur noch lokal begrenzt im Frühjahr 1919. Parallelen zu Covid-19 sind deutlich.   

Das ist uns durch Covid-19 auch bestenbekannt: Masken
Maskentragende Polizisten in Seattle, Dezmber 1918 / Wikipedia
Sterblichkeit in der 2. Welle / Wikipedia
Altersverteilung der Verstorbenen / Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

TEILEN AUF:

Ähnliche Beiträge

Menü