Bauen & Boden
Keine Kommentare

Der Schornstein soll am Freitag fallen

Der mächtige Schornstein des ehemaligen Ziegelwerkes von Fürstenfeld wird am Freitag um 10:00 Uhr vormittags gesprengt werden. Damit geht ein markantes Bauwerk der Fürstenfelder Stadtansicht, das man bereits von Großwilfersdorf kommend erblickte, verloren. Außerdem ist der Schornstein ein Industriedenkmal (errichtet 1908) der Stadt, das  an die Tradition des Ziegelbrennens in Fürstenfeld erinnert. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts waren sechs Ziegelbrennereien in Betrieb. Die bedeutendsten Vertreter dieses Wirtschaftszweiges stammten aus der Familie Wiefler. Sie betrieben zwei Werke – eines dort, wo sich jetzt die Stadthalle befindet und das größte war das Werk, das bis zur Schließung von Wienerberger geführt wurde. Florian Wiefler war übrigens von 1924 – 1934 Bürgermeister von Fürstenfeld.  

Anrainerinfo
Historische Ansicht des Schornsteines aus der Fürstenfelder Stadtgeschichte (Fürstenfeld. Die Stadtgeschichte, hrsg. von Gerhard Pferschy, Fürstenfeld 2000), S 352.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

TEILEN AUF:

Ähnliche Beiträge

Menü